Collagen ernten

“Eine Collage erstellen ist wie ernten. Ich ernte das Erlebte – oder eine Sehnsucht.”

Nina Stiewink

Das Thema Ernten beschäftigt mich und meine Coachees weiter. Es liegt wohl einfach in der Natur der Sache, dass die Jahreszeiten auch uns zivilisierte Menschen beeinflussen. Und jetzt ist die Zeit, wieder mehr ins Innere von Wohnungen und Häusern zurück zu kommen, sich zu fragen, ob alles zum Überwintern bereit ist, und vorzusorgen. “Was war das eigentlich für ein Jahr?” fragt sich eine meiner Coachees und beginnt zu resümieren. “Was ist es, was meine Seele erfreut, wenn mein Alltag zu stressig ist und ich nur noch arbeite?” fragt sich eine andere.

Bei solchen Fragen hole ich im Coaching gerne die Zeitschriften, Kalender und Prospekte hervor, die zu meinen Coaching-Materialien gehören. Und dann wird gerissen und geschnitten, Bilder werden gesucht, gefunden, übereinander gelegt, neu gemischt. Wörter werden auseinandergenommen und neu zusammen gesetzt. Und das Ganze konzentriert sich zu einem Gesamt-Bild, das Geerntetes, Gewesenes genauso  wie Sehnsüchte verdichtet sichtbar werden lässt. Und es knüpft vielleicht an eine Zeit der Kindheit an, in der wir uns ganz in uns zurückgezogen hatten, in unserer Welt versunken, ganz im Gestaltungsprozess.

Herbstcollage

Hier eine Anleitung, wenn Sie Lust haben, eine Collage erstellen – passt gut zu kommenden Schlechtwettertagen, zu Chai Latte oder Schietwetter-Tee, Pflaumenkuchen oder Apfelmus mit Zimt:

  1. Überlegen Sie sich, zu welchem Thema Sie eine Collage erstellen möchten. Wenn Sie eine Herbstcollage erstellen, werden Sie nach anderen Bildern und Wörtern suchen als wenn Sie Ihre ersehnte berufliche Perspektive in einem Bild verdichten möchten.
  2. Wählen Sie je nach Thema unterschiedliche Arten von Zeitungen, Zeitschriften, Katalogen. Besuchen Sie einen Zeitschriftenladen, kramen Sie in Ihren Vorräten – oder bestellen Sie online Kataloge, die Ihnen dann in den folgenden Tagen ins Haus flattern. Wenn Sie die Collage lieber am Computer erstellen, so durchsuchen Sie Ihr Bildermaterial auf dem PC – allerdings finde ich persönlich, dass das Geräusch des Reißens, des Schneidens der Schere und der Geruch des Klebstoffes dazu gehören. Aber das ist Geschmackssache.
  3. Machen Sie es sich für die Aktion so richtig gemütlich. Suchen Sie die Zeitschriften und Kataloge zusammen. Sie benötigen Papier – gut funktioniert für meine Coachees Größe Din A 3 (Malblock-Größe) oder Din A 2 (zwei Blätter aneinandergeklebt). Legen Sie Kleber, vielleicht eine Schere, und Stifte bereit. Vielleicht möchten Sie sich schöne und zum Thema passende Musik auflegen. Stellen Sie sich etwas Leckeres zu essen und zu trinken hin. Nehmen Sie sich Zeit. Das ermöglicht Ihnen, sich so richtig in das Geschehen hineinsinken zu lassen.
  4. Suchen Sie in einem ersten Schritt alle Bilder und Wörter heraus, die Ihnen gefallen. Denken Sie nicht zu viel darüber nach, warum das so ist. Das Unbewusste wählt die Bilder manchmal viel schneller aus, als unser Kopf hinterher kommt.  Lassen Sie das zu. Wegwerfen können Sie immer. Reißen oder schneiden Sie Ausgewähltes aus. Nach meiner Erfahrung passen die unterschiedlichen Teile beim Reißen später besser ineinander als wenn sie geschnitten sind. Ein Tipp: Drehen Sie eine Seiter erst um, bevor Sie einen Ausschnitt ausreißen. Vielleicht befindet sich auf der anderen Seite etwas noch Passenderes …
  5. Wenn Sie das Gefühl haben, genügend Material zusammen gesammelt zu haben, beginnen Sie, die Bilder und Worte auf dem Blatt Papier anzuordnen. Legen Sie die unterschiedlichen Teile aufeinander. Dann beginnen Sie von der untersten Schicht angefangen, die verschiedenen Elemente auf das Papier zu kleben. Ich empfehle meinen Coachees, zu Beginn nur ein bisschen Kleber zu nehmen, da sich die Anordnung im Prozess des Aufklebens manchmal noch verändert.
  6. Vielleicht möchten Sie das Bild noch mit weiteren Materialien verzieren.
  7. Schneiden Sie sich das Blatt-Format auf die passende Größe.
  8. Einen schönen Effekt erzielen Sie auch, wenn Sie das Bild im Copy-Laden farbkopieren und bei Bedarf verkleinern lassen. Damit schaffen Sie den Eindruck, dass das Bild aus einem Guss ist.
  9. Nehmen Sie sich Zeit, das Ergebnis auf sich wirken zu lassen. Was sagt das Bild über Ihre Ernte / Ihre Sehnsucht aus. Wie wollen Sie weitergehen?

Sie wünschen sich weitere kreative Impulse für Ihren Weg in neue Veränderungen hinein? Oder Sie möchten das Ergebnis mit einer Coach auswerten und Schritte in eine erfolgreiche Umsetzung finden? Ich unterstütze Sie als Coach gerne dabei: Im persönlichen Coaching-Gespräch in Hamburg, bei einem Telefoncoaching oder per Email.

Ihretwegen!